Auszubildende aktiv # BioKaiser for future

Die Auszubildenden der Bäckerei BioKaiser widmen sich jeden Tag der Herstellung und dem Verkauf gesunder und schmackhafter Backwaren. Dafür braucht es nahrhafte Zutaten, gewachsen auf gesunden Böden. Jetzt sind die Auszubildenden noch einen Schritt weiter gegangen und haben im Rahmen der Aktion “# BIOKAISER FOR FUTURE” zwei Projekte unterstützt, die sich der Nachhaltigkeit und der regenerativen Landwirtschaft widmen. Vom 28. September bis zum Jahresende 2019 fließt jeden Freitag von 16 bis 7 Uhr die Hälfte aller Verkaufserlöse in die Förderung der Umweltprojekte. Bislang sind dabei gut 7.000 Euro zusammen gekommen, bis Jahresende kann es gut das Doppelte werden und das Geld kommt zwei Organisationen zugute, die mit ihrer Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes “Boden gut machen” und unser Klima schützen.

Das ist einmal der Verein Naturefund e.V., der hier in Deutschland und auch in Ländern wie Bolivien Land aufkauft und es nachhaltig regeniert. Etwa mit Agroforstsystemen, Streuobstwiesen oder der Wiederbefeuchtung von Mooren. Und unsere Stiftung Lebensraum, die sich der regionalen Kreislaufwirtschaft verschrieben hat und mit der Initiative “Humuszertifiakte für KlimaFarmer” CO2 auf gesunde Weise in den Ackerböden bindet und so dem Klimawandel die Stirn bietet.

Bei der Feierstunde mit den Auszubildenden betonte der Gründer des Unternehmens BioKaiser, Volker Schmidt-Sköries, die soziale und ökologische Verantwortung von Unternehmen und aller Bürger. Das Unternehmen ist in den 1970-er Jahren als Kooperative unter dem Namen “Die Bäcker” entstanden und hat über allen Zeitwandel hinweg sein Engagement für eine lebenswerte Welt bewahrt. So fließen etwa die Gewinne, die über 5 Prozent hinausgehen, wieder zurück ins Gemeinwohl. “Ich wünsche mir, dass ihr etwas von dieser Haltung mit in euer Leben nehmt”, so Schmidt-Sköries in seiner Ansprache an die Auszubildenden. In diesem Jahr werden das wohl 570.000,- Euro sein, die BioKaiser von seinem Gewinn wieder zurück gibt. Den größte Anteil, 350.000 Euro, erhalten die mehr als dreihundert Mitarbeiter des Unternehmens, die seinen Erfolg mit ihrer Arbeit erst möglich machen. 150.000 Euro gehen an die Bauern, mit denen BioKaiser zusammenarbeitet und die man für ihr Getreide über dem Marktpreis bezahlt im Gegensatz zum sogenannten Squezzing, bei dem Einkäufer ihre Lieferanten ausquetschen so weit es geht. Und 70.000 Euro schließlich fließen als Spenden in Sozial- und Umweltprojekte.  Gleichwohl ist  Volker Schmidt-Sköries kein blauäuiger Idealist, sondern sagt: “Wir wünschen uns, dass die Kunden bei unseren Produkten nicht nur sagen, aahh Bio, sondern vor allem auch, mmmhhh das schmeckt aber lecker”. Würde es doch nur mehr solcher Unternehmen geben, möchte man da sagen.

Unser Dank gilt den Auszubildenden, dem Chef und allen Mitarbeitern von BioKaiser. Und etwas können wir schon heute zurück geben. Armin und Moni Meitzler, die die Spende für die Stiftung Lebensraum entgegen nehmen konnten, sind selbst Biobauern in Rheinhessen und beliefern BioKaiser mit gesundem Korn, das man in all den leckeren Backwaren schmecken kann.

Wer mehr über BioKaiser, seine Backwaren und seine Geschichte erfahren will, dem empfehlen wir das wunderbare Buch des Gründers Volker Schmidt-Sköries.

“Der Bäcker und sein Brot”
Droemer Verlag, 260 Seiten zum Preis von 19,90 €
ISBN 978-3–426-27791-1

Bilder der Feierstunde mit den Auszubildenden von BioKaiser